Entstehung

1998 haben die europäischen Bildungsminister in Bologna entschieden, die Vergleichbarkeit der europäischen Hochschulabschlüsse zu verbessern und in der Folge die Mobilität der Studierenden innerhalb Europas zu erhöhen. Parallel zu der Einführung des neuen Studiensystems haben sich in Deutschland Bund und Länder aus der Kontrolle der Qualitätssicherung in der Hochschulausbildung zurückgezogen. An die Stelle des Staates traten private Akkreditierungsagenturen.


Wie kann die Berufsbefähigung zukünftiger Generationen von Bauingenieuren vor dem Hintergrund dieser Hochschulreformen gesichert werden?


Zur Beantwortung dieser Frage haben die Unternehmen des Bauwesens, ihre Verbände, die Vertreter der öffentlichen Hand, die Fachbereiche und Fakultäten Bauingenieurwesen sowie die Studierendenvertreter 2002 die Gemeinschaftsplattform ASBau gegründet.


In dieser Gemeinschaftsinitiative werden die Kriterien für die Entwicklung und Fortschreibung der qualitativen und quantitativen Standards für Lehre und Studium in Studiengängen des Bauingenieurwesens - insbesondere für Bachelor- und Masterstudiengänge - gemeinsam erarbeitet und regelmäßig überprüft.

10 Jahre ASBau

Fotos von unserer Festveranstaltung!



Mitgliedschaft

Ein Antrag auf Mitgliedschaft ist schriftlich unter Darlegung der Mitgliedschaftskriterien bei der Geschäftsstelle zu stellen. Über ihn entscheidet der Vorstand. 

Ein Rechtsanspruch auf Mitgliedschaft besteht nicht.

E-Mail